Infrabel, Partner in einem europäischen Netz von Frachtkorridoren

Seit dem 1. Januar 2007 ist der nationale und internationale Güterverkehr im vollen Umfang für den Wettbewerb freigegeben. Um einerseits die Qualität der Dienstleistung und die Effizienz des Güterverkehrs auf der Schiene zu verbessern und andererseits einen Beitrag zur Nachhaltigkeit der Mobilität zu leisten, legte die EU neun erste internationale Frachtkorridore (RFC – Rail Freight Corridors) fest. Das sind europäische Güterachsen, die mehrere Mitgliedstaaten durchqueren. Eine intensive Zusammenarbeit der europäischen Infrastrukturbetreiber in jedem Korridor ist entscheidend, um einen schnellen Durchfluss der Güter zu garantieren.

Drei Frachtkorridore in Belgien

Die Verordnung 913/2010 legte neun erste Korridore fest, von denen drei durch Belgien verlaufen:

ZOOM

Korridore für den Schienengüterverkehr Europa

Quelle: RailNetEurope

  1. Rhein-Alpen-Korridor: Zeebrügge - Antwerpen/Amsterdam/Rotterdam – Duisburg – Basel – Mailand – Genua
  2. Nordsee-Mittelmeer-Korridor: London/Duinkerke/Rijsel/Lüttich/Paris/Amsterdam-Rotterdam – Zeebrügge/Antwerpen – Luxemburg – Metz – Dijon – Lyon/Basel – Marseille
  3. Nord-Ostsee-Korridor: Wilhelmshaven/Bremerhaven/Hamburg/Amsterdam/Rotterdam/Antwerpen – Aachen/Berlin – Warschau – Terespol/Kaunas/Falkenberg – Prag/Wroclaw - Katowice

Außer Eisenbahnunternehmen mit Zulassung und Sicherheitsbescheinigung können auch andere Antragsteller (Befrachter, Spediteure etc.) Kapazitäten in den Korridoren beantragen. Dazu müssen sie zuerst auf einen Kapazitätsvertrag mit Infrabel schließen. Im Antrag muss ein ausführendes Eisenbahnunternehmen angegeben sein, das den eigentlichen Frachttransport übernimmt.

    Corridor One Stop Shop

    Jeder Korridor hat eine einzige Anlaufstelle (ein sogenannter Corridor One Stop Shop), an der Eisenbahnunternehmen und Antragsteller, die kein Eisenbahnunternehmen sind, über PCS (Path Coordination System) internationale Bahntrassen auf den Korridoren beantragen können. Diese EDV-Anwendung wurde von RailNetEurope (RNE), dem Serviceprovider für die Korridororganisationen, entwickelt.

    Weitere Informationen

    Auf den einzelnen Internetseiten der Korridore finden Sie mehr über den Corridor One Stop Shop sowie praktische Informationen im Zusammenhang mit den Regeln, die für diese Frachtkorridore gelten.

    RFC Rhine-Alpine : www.corridor-rhine-alpine.eu

    RFC North Sea - Mediterranean :  www.rfc-northsea-med.eu

    RFC North Sea - Baltic :  www.rfc-northsea-baltic.eu