Engagement für die Zivilgesellschaft (People External)

Infrabel leistet einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung einer nachhaltigeren Mobilität in Belgien Wir sind bestrebt, die Qualität und Zugänglichkeit unserer Infrastruktur weiter zu verbessern. 

Gewährleistung der Sicherheit der Bürger

Für Infrabel hat die Sicherheit des belgischen Schienennetzes höchste Priorität. Wir entwickeln Schienen-Sicherheitssysteme und bauen sie ein (TBL1+, ETCS); wir achten auf eine hochwertige Infrastruktur sowie ein verlässliches Zugverkehrsmanagement. 
Sensibilisierung, Kommunikation und Aufklärung sind ebenfalls wichtige Bestandteile unserer Sicherheitsstrategie. Ferner ist es uns wichtig, die Bürger mittels verschiedener Sensibilisierungsmaßnahmen aufzuklären.

Schon für Kinder bieten wir Sensibilisierungsmaßnahmen an. Mit unserer Kampagne „Stundenplan“ wollen wir Schüler und Grundschullehrer/innen für die Grundregeln der Sicherheit im Schienenverkehr (im Bahnhof, entlang der Gleise und in Fußgängerunterführungen) sensibilisieren.

Qualität und Zugänglichkeit des Schienenverkehrs für eine bessere Mobilität

Infrabel leistet mit zahlreichen Projekten einen Beitrag zur Mobilität von morgen.
Brussels Airport ist derzeit einer der am besten an die Schiene angebundenen Flughäfen in Europa. Mit dem Projekt Diabolo (2012) wurde der Flughafen direkt an die wichtigsten Schienenverbindungen des belgischen Eisenbahnnetzes sowie über internationale Verbindungen an verschiedene europäische Städte angebunden.
Mit der Inbetriebnahme des Schuman-Josaphat-Tunnels im April 2016 wurde das Europaviertel im Norden von Brüssel an den Flughafen sowie an die wichtigsten städtischen Zentren des Landes angebunden, ohne die Nord-Süd-Verbindungsachse zu überlasten.

Außerdem setzen wir saisonale Aktionspläne um (proaktiv entwickelte Pläne, um bestimmten extremen Wetterbedingungen optimal begegnen zu können: Schnee, Frost, Laubfall, Hitze usw.).

Begrenzung der Lärmbelästigungen für die Anlieger

Für Infrabel ist die Begrenzung von Lärmbelästigungen durch den Schienenverkehr und insbesondere von mit der Infrastruktur verbundenen Lärmbelästigungen besonders wichtig. Zur Begrenzung der Auswirkungen dieser Lärmbelästigung werden von Infrabel zahlreiche Maßnahmen ergriffen (Messung des Lärmpegels, Überbauungen, Schallschutzmauern und -wände), um die Auswirkungen auf die Lebensqualität der Anwohner zu begrenzen.
Welche Maßnahmen haben wir bereits ergriffen? Mit einer neuen Schleiftechnik werden die Schienen glatter, sodass beim Kontakt zwischen Schiene und Rad des Rollmaterials weniger Lärm entsteht. Ab 2017 werden außerdem alle überholten Strecken mit neuen Schienenstegdämpfern (Absorbern aus Gummi, die zwischen den Schienen und den Schwellen angebracht werden) zur Schallschutzverbesserung ausgestattet.

Auch durch unsere Baustellen entsteht manchmal eine Lärmbelästigung für die Anwohner. Zur Reduzierung der Auswirkungen dieser Lärmbelästigungen sensibilisiert Infrabel seine Mitarbeiter.

Weiter gibt es bei Infrabel ein eigens mit den Belangen der Anlieger befasstes Büro. Diese zentrale Anlaufstelle besteht seit 2006 und informiert die Anwohner über Bauvorhaben und Bauarbeiten, die sie möglicherweise betreffen könnten.