Engagement für die Umwelt (Planet)

Umweltfragen sind wichtiger Bestandteil unserer täglichen Arbeit.

Energieverbrauch und erneuerbare Energien

Infrabel bemüht sich um die Reduzierung seines Energieverbrauchs und unterstützt erneuerbare Energien.

In Antwerpen wurden auf dem Dach eines Eisenbahntunnels auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Antwerpen und Amsterdam 16.000 Sonnenkollektoren (mit einer Fläche von 50.000 m²) angebracht. Der Sonnentunnel liefert jedes Jahr 3.300 MWh Strom.

Ende 2015 fuhr der erste „Windkraftzug“ mit Windenergie nach der Inbetriebnahme der ersten sieben Windräder des Greensky-Windparks in Gingelom. Dieser Windpark liegt an der Hochgeschwindigkeitsstrecke Löwen-Lüttich sowie an der Autobahn E40 und ist einer der größten Belgiens. Die Züge dreier Bahnstrecken fahren nun mit grüner Energie. Dieser Windpark spart jährlich 15.000 Tonnen CO2-Emissionen ein.

Infrabel fördert außerdem die umweltfreundliche Mobilität bei den Dienstfahrten seiner Mitarbeiter. Unser „Mobilitätsbüro“ unterstützt die Mitarbeiter bei der Nutzung nachhaltigerer Transportmittel (Fahrrad, Mitfahrgelegenheiten, ÖPNV usw.) sowie von Elektroautos und Blue-bike-Leihfahrrädern. Außerdem bieten wir Schulungen zum umweltfreundlichen Verhalten an.

Umweltfreundlicher Betrieb unserer Standorte

Infrabel ist ebenfalls um einen umweltfreundlichen Betrieb seiner Standorte bemüht. 13 Infrabel-Standorte haben bereits die Zertifizierung ISO 14001 erhalten.
Die Umsetzung der Norm ISO 14001 umfasst insbesondere die Festlegung von Umweltschutzzielen, die Übereinstimmung mit Umweltvorschriften, die strikte Einhaltung bestimmten Verfahren (z.B. die Müllsammlung, richtige Lagerung und Verwendung von Gefahrstoffen), Einsparung von Energie, Wasser und natürlichen Ressourcen, Kontrolle und Management von luft-, wasser- und bodenverschmutzenden Emissionen, die Schulung der Mitarbeiter usw.