Infrabel hat die größte digitale Revolution in 20 Jahren vollzogen - 17/11/2016

In der Nacht vom 11. auf den 12. November 2016 wurde das Computersystem, das den Zugverkehr in ganz Belgien steuert und überwacht, durch eine neue Technologie ersetzt. Dieser Wechsel ist ohne Übertreibung ein Umstieg auf Digitaltechnologie, wie es ihn in der belgischen Eisenbahnwelt bisher nur selten gab!

Erfolgreicher Umstieg auf ein neues Verkehrssystem

Die Technologie, mit welcher der ordnungsgemäße Ablauf des Zugverkehrs sichergestellt wird, war 20 Jahre alt und musste daher dringend ersetzt werden. Infrabel entschied sich zur Einführung eines neuen Systems, das auch bereits in der Schweiz im Einsatz ist. Ein System, das seinen Nutzen somit bereits klar unter Beweis gestellt hat!

Einen Umstieg auf Digitaltechnologie wie diesen gab es in der belgischen Eisenbahnwelt bisher kaum. In nur einer Nacht haben wir das gesamte Land gleichzeitig vom bestehenden auf ein neues modernes Verkehrsleitsystem (Traffic Management System oder TMS) umgeschaltet.

Das Verkehrssystem der Zukunft

Das neue Verkehrsleitsystem bietet wichtige Vorteile in Bezug auf Pünktlichkeit, Sicherheit und Fahrgastinformationen.

Die Pünktlichkeit

Das System überwacht den Zugverkehr in Echtzeit und liefert automatisch zuverlässige Vorhersagen für jede Zugfahrt. All dies wird alle zwei Sekunden neu berechnet. Darüber hinaus weist das System auch auf mögliche künftige Konflikte auf der Strecke hin (z. B. ein Zug, der hinter einem stehenden Zug anhalten und warten muss). Dadurch kann das Personal schnell und in der richtigen Weise reagieren. Dies alles verbessert die Pünktlichkeit.

Die Sicherheit

Das neue System bringt auch den Beginn einer neuen Organisation mit sich, bei der die Disponenten (Traffic Controllers) sich durch dieses neue Instrument langfristig ausschließlich auf das Management und die Überwachung des Zugverkehrs konzentrieren können. Sicherheitsbezogene Aufgaben und Verfahren werden dann von sogenannten Sicherheitskontrolleuren (Safety Controllers) ausgeführt. Dies wird somit auch die Sicherheit verbessern.

Die informationen

Schließlich berücksichtigt das Traffic Management System alle möglichen Formen der Information, wie z. B. Art des Zugs, Eisenbahninfrastruktur, Geschwindigkeit an Weichen, vorübergehend geltende Geschwindigkeitsbegrenzungen und geplante Arbeiten. Die neue Technologie stellt auch eine Liste mit allen möglichen Zugverbindungen bereit. Auf dieser Grundlage werden den Reisenden die aktuellsten und wichtigsten Informationen zur Verfügung gestellt.

Intensive Schulung und strenge Überwachung

Die Mitarbeiter von Infrabel wurden im Vorfeld intensiv für die Arbeit mit der neuen Technologie geschult und es wurde ausreichend Zeit für das Kennenlernen des neuen Systems eingeplant. 

An diesem Wochenende stand darüber hinaus rund um die Uhr ein Spezialistenteam bereit, um mögliche technische Probleme so schnell wie möglich zu beheben und das Personal bei der Umstellung auf das neue System optimal zu betreuen. Letztendlich blieben die Probleme auf einige kleine technische Aspekte beschränkt, die unsere Spezialisten schnell lösen konnten.

Eine gelungene digitale (R)Evolution, welche die Arbeit der Stellwerke und des Verkehrskoordinierungszentrums in ganz Belgien vollständig verändern wird!