Hafen von Antwerpen

Infrabel unterstützt die künftige Steigerung der Hafenaktivitäten durch eine schnelle Schienenverbindung im und um den Hafen von Antwerpen. Der direkte Gleisanschluss zwischen rechtem und linkem Ufer (Liefkenshoekbahnverbindung) war ein wichtiger Meilenstein für den Schienenverkehr im Hafen.

Warum ein Gleisanschluss für den Hafen von Antwerpen?

Der Hafen von Antwerpen ist der größte belgische Hafen und nach Rotterdam der zweitgrößte in Europa. Da der Hafen tief im Landesinneren entlang der Schelde gelegen ist, handelt es sich um einen der wichtigsten Knotenpunkte für den europäischen und internationalen Handel.

Der Hafen von Antwerpen befindet sich noch immer in der Phase der vollständigen Ausbreitung. Beispielsweise nimmt der Anteil der Container am Gesamtumschlag des Hafens allmählich zu. Der Bau neuer Containerterminals soll seine Stellung als Containerterminal stärken. Der Hafenbereich des linken Ufers wurde im letzten Jahrzehnt mit der Inbetriebnahme des Deurganck-Docks stark erweitert.

Der Transport der Container von und zum europäischen Inland findet heute noch mehrheitlich mit Lkw statt. 30 % der Container werden über Binnenwasserstraßen befördert, während 8 % mit der Bahn transportiert werden. Durch eine schnelle Schienenverbindung im und um den Hafen von Antwerpen kann der Containertransport per Bahn erhöht werden. Die allgemeine Zielsetzung besteht darin, 15 % bis zum Jahr 2030 zu erreichen.

Neben dem Ausbau der Eisenbahninfrastruktur in und um den Hafen von Antwerpen sind in der Region noch zahlreiche weitere Mobilitätsprojekte geplant. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Portalseite des Osttors von Antwerpen.

Abgeschlossene Projekte im Hafen von Antwerpen

Im vergangenen Jahrzehnt hat Infrabel an verschiedenen strategischen Standorten in und um den Hafen die Eisenbahninfrastruktur ausgebaut. Durch diese neuen Infrastrukturen wurden zusätzliche Kapazitäten auf dem Schienennetz des Hafens von Antwerpen geschaffen.

Die Liefkenshoekbahnverbindung

Die Liefkenshoekbahnverbindung ist eine direkte Bahnlinie zwischen den Hafenanlagen am linken Ufer (Waaslandhafen) und rechtem Ufer (dem Rangierbahnhof Antwerpen-Nord), wo die Güterzüge je nach Ihrem Zielort geteilt und zusammengesetzt werden. Diese überwiegend unterirdische Bahnverbindung spielt für den Containertransport im Hafen eine entscheidende Rolle. Die Liefkenshoekbahnverbindung ist seit dem 14. Dezember 2014 in Betrieb.

Weitere Informationen über die Liefkenshoekbahnverbindung

Der Gent-Bogen

Der Gent-Bogen ist eine direkte Güterbahnanbindung zwischen dem Hafengebiet des linken Ufers und der Bahnlinie zu den Häfen von Gent und Seebrügge sowie nach Nordfrankreich (Linie 59). Durch dieses Bindeglied müssen die Güterzüge keinen Umweg mehr über den Kennedy-Bahntunnel machen. Der Gent-Bogen ist seit April 2008 in Betrieb.

Mögliche zukünftige Projekte in und um den Hafen von Antwerpen

Verschiedene andere Projekte können in der Zukunft die weitere Entwicklung des Hafens unterstützen. Eine Erweiterung der Kapazität an einigen stark befahrenen Knotenpunkten würde die Verkehrsverlagerung beim Containertransport ebenfalls möglich machen. Der Zeitplan dieser Projekte hängt aber von der Entscheidung und den Verhandlungen zum neuen Mehrjahresinvestitionsplan für die Schienenwege ab.

Verzweigung Ekeren – Oude Landen

Die vorhandene Verzweigung Schijn ist ein sehr stark befahrener Eisenbahnknotenpunkt. Alle Güterzüge, die in den Hafen von Antwerpen einfahren oder ihn verlassen, fahren durch diese Engstelle. Durch den Bau einer höhenfreien Kreuzung im Bereich von Oude Landen in Ekeren werden zusätzliche Kapazitäten geschaffen.

Zweiter Gleiszugang

Heute fahren alle Züge, die den Hafen von Antwerpen verlassen, über eine einzige Bahnstrecke in das Innere Europas, nämlich die Strecke Antwerpen-Nord – Mortsel (Linie 27A). Diese Bahnlinie muss sehr viel Zugverkehr verkraften und erreicht allmählich ihre Kapazitätsgrenze.

Der Bau einer neuen Eisenbahnverbindung für den Güterverkehr zwischen dem Rangierbahnhof Antwerpen-Nord und der Bahnlinie Lier – Aarschot (L16) könnte eine Lösung für die derzeitigen Kapazitätsprobleme darstellen. Durch den zweiten Gleiszugang soll der Hafen von Antwerpen vom Binnenland besser erreichbar sein.

Wiederinbetriebnahme des Eisernen Rheins

Der Eiserne Rhein ist eine Eisenbahnverbindung für den Güterverkehr zwischen dem Hafen von Antwerpen und dem deutschen Ruhrgebiet. Allerdings ist diese Bahnlinie derzeit teilweise außer Betrieb. Die belgische, niederländische und deutsche Regierung erörtern die Möglichkeit einer Modernisierung und Wiederinbetriebnahme dieser Güterverkehrsachse.