Eisenbahnprojekte in den Häfen

Die belgischen Häfen spielen eine große Rolle in der europäischen Wirtschaft. Aus diesem Grund bauen wir die Eisenbahninfrastruktur weiter aus, damit sich die Häfen zu richtigen logistischen Drehscheiben entwickeln können, die einen nahtlosen Anschluss der Schiffe zum Eisenbahnverkehr ermöglichen.

Hafen von Antwerpen

Durch seine zentrale geografische Lage ist der Hafen von Antwerpen ein ideales Tor zu Europa. Die Zugangsstraßen zum Hafen sind jedoch überlastet und beeinträchtigen die Erreichbarkeit. Aus diesem Grund sorgt Infrabel für eine Erhöhung der Fahrwegkapazität im Hafen:

Bahnverbindung zwischen dem linken und rechten Ufer

Durch den Bau einer direkten Bahnverbindung zwischen dem linken und rechten Ufer ist eine schnellere und effizientere Verbindung möglich. Die Liefkenshoekbahnverbindung soll eine Alternative zum Straßenverkehr bieten und den Kennedytunnel entlasten. Sie verläuft teilweise unterirdisch.

Zweiter Bahnzugang

Heute fahren alle Züge vom Hafen von Antwerpen auf einer einzigen Bahnstrecke in das Innere Europas. Diese Bahnstrecke stößt jedoch an die Grenzen der Kapazität. Aus diesem Grund möchte Infrabel einen zweiten Bahnanschluss zum Hafen von Antwerpen einrichten. Diese neue Eisenbahnverbindung für den Güterverkehr wird den Rangierbahnhof Antwerpen-Noord mit der Bahnlinie Lier – Aarschot (L16) verbinden und so den Zugang zum Hafen von Antwerpen vom Landesinneren aus verbessern.

Der Eiserne Rhein

Diese Eisenbahnverbindung ist die kürzeste Bahnstrecke zwischen dem Hafen von Antwerpen und dem deutschen Ruhrgebiet. Die zukunftsträchtige Güterachse ergänzt sich hervorragend mit der Montzen-Achse, der Eisenbahnverbindung zwischen dem Hafen von Antwerpen und Deutschland und ist zudem eine der wichtigsten Güterachsen in Belgien. Derzeit ist der Eiserne Rhein teilweise außer Betrieb. Seine erneute Inbetriebnahme und die dazugehörige Modernisierung befinden sich noch in der Studienphase bei den Mitgliedstaaten Belgien, Niederlande und Deutschland.

Besuchen Sie die Website des Hafens von Antwerpen.

 

Hafen von Zeebrügge

Um den Pakt zwischen Schiene und Meer zu festigen stehen jede Menge Infrastrukturarbeiten an. Diese Projekte sollen nicht nur die Mobilität vom und zum Hafen effizienter gestalten. Sie haben auch die Verbesserung der Mobilität im Hafen zum Ziel:

Projecte Hafen von Zeebrügge

 

Rangierbahnhof von Zeebrügge

Infrabel baut das bestehende Bündel Zeebrügge zu einem großen Rangierbahnhof mit 30 Gleisen aus. Darüber hinaus wird in Höhe von Zwankendamme ein neues Ankunfts- und Abfahrtsbündel mit 24 Gleisen angelegt. So können wir eine Reihe von Rangierbewegungen so weit wie möglich reduzieren und können die Güterzüge auch schneller den Hafen erreichen und wieder verlassen.

Kapazitätsausweitung der Zugangsachsen

Die Eisenbahnstrecke zwischen Gent und Brügge sowie zwischen Brügge und Zeebrügge verbindet den Hafen von Zeebrügge mit dem Landesinneren. Um die Kapazität auf der Eisenbahnstrecke zwischen Brügge und Zeebrügge auszuweiten, wird ein zusätzliches Gleis zwischen Dudzele und Brügge verlegt. Auch die Eisenbahnstrecke zwischen Gent und Brügge ist eine stark befahrene Zugangsachse zum Hafen und muss von zwei auf vier Gleise erweitert werden.

Bocht ter Doest

Diese neue Verbindungskurve gewährleistet die schnelle Verbindung zwischen den westlichen und östlichen Bündeln um den Hafen. So müssen die Züge nicht ganz zum Bahnhof Brügge zurückkehren, um diese Bündel zu erreichen.

Besuchen Sie die Website des Hafens von Zeebrügge.

 

Logistik-Terminals

 An verschiedenen Orten im Land unterstützt Infrabel den Ausbau und die Eröffnung von Logistik-Terminals. Die Güter werden sortiert, geordnet und mit der Eisenbahn, über Binnenwasserstraßen, Straßen oder über den Luftweg befördert. So bietet Infrabel auch eine Antwort auf die Nachfrage nach einem sicheren, zuverlässigen und umweltfreundlichen Transportmittel.