Letzte Phase der Rohbauarbeiten für den Bau des Schuman-Josaphat-Tunnels 23-03-2012

Schema des Anschlusses zwischen dem neuen Schuman-Josaphat-Tunnel und dem Tunnel der L.26 (Haren-Hal)

Am 24. März sowie vom 26. bis 30. März werden wir die bestehende Decke des Tunnels der L.26 (Haren-Hal) auf einer Länge von 120 m auf der Höhe des Viertels der Avenue Eugène Plasky abbrechen. Diese Arbeiten sollen den Anschluss des neuen Schuman-Josaphat-Tunnels an den bestehenden Tunnel der L.26 ermöglichen. Dieses ist einer der wichtigsten Schritte des gesamten Bauprojekts, denn diese Arbeiten bilden die letzte Phase der Rohbauarbeiten für den Schuman-Josaphat-Tunnel. Wenn diese Arbeiten einmal abgeschlossen sind, können die Gleisbauarbeiten beginnen. 

Ein neuer Tunnel für eine neue Verbindung

Arbeiten am Tunnel der  L. 26 (Haren-Hal)
Diese letzten Jahre hat Infrabel eine neue Verbindung mit einer Länge von 1,2 km zwischen der L.161 (Brüssel-Namur) und der L.26 (Haren-Hal) gebaut, die nach Fertigstellung eine Verbindung zwischen dem Bahnhof Schuman und der Haltestelle von Meiser bilden soll. Dabei handelt es sich um den Schuman-Josaphat-Tunnel. Zur Fertigstellung des Anschlusses zwischen diesem Tunnel und dem der L.26 müssen wir einen Teil der bestehenden Decke des Tunnels der L.26 (siehe Zeichnung) abbrechen.
Dann können wir mit den Gleisbauarbeiten beginnen.

Die Mannschaften auf dem Gelände in Schaerbeek

Diese Abbrucharbeiten finden am Samstag, dem 24. März 2012 sowie von Montag, dem 26. bis Freitag, dem 30. März 2012 einschließlich statt. Der Abbruch erfolgt mithilfe des Abbauhammers in Stücken von jeweils 10 m Länge. Auf jede Phase des Abbruchs folgt eine Phase der Beseitigung des Schutts zum Standort Josaphat.

Weitere Informationen:
• Allgemeine Informationen über die Baustelle